Schneeschuhwandern – so geht’s!

Wie viel hat Schneeschuhwandern mit „normalem“ Wandern zu tun? Welche Ausrüstung benötigt frau dafür, und was sollte beachtet werden?

Hier erhältst du alle Antworten darauf.

 
20190220_114450.JPG
 

Schneeschuhwandern ist eine wunderbare Möglichkeit, auch im Winter fit zu bleiben. Anders als Ski- oder Snowboardfahren, hat Schneeschuhwandern ein deutlich geringeres Verletzungsrisiko.
Außerdem ist es ein umweltfreundlicher Wintersport: Es können normale Wanderwege genutzt werden, so dass wenig Eingriff in die Natur erforderlich ist.  Insbesondere, wenn du die überfüllten Pisten lieber meidest, ist Schneeschuhwandern eine großartige Alternative.

Schneeschuhwandern bedeutet meistens Ruhe und Bewegung abseits vom Trubel, auf einsamen Pfaden durch die Winterlandschaft.

Für viele ist Schneeschuhwandern daher mittlerweile auch der Hauptgrund, im Winter in die Berge zu fahren.

Das Beste dabei ist: Vorerfahrung oder eine besondere Technik brauchst du dafür nicht. Der Unterschied zum normalen Wandern ist, dass die Füße durch den Schneeschuh eine größere Auflagefläche haben. Dadurch sinkst du auch beim Tiefschnee nicht ein, was mit normalen Wanderstiefeln der Fall wäre.

Ein bisschen anstrengender ist Schneeschuhwandern schon, besonders bei Neuschnee. Der Spaßfaktor ist dafür aber riesengroß, vor allem beim Bergabwandern, wo du dich prima hinunterrutschen lassen kann und trotzdem sicheren Halt hast.

Zugegeben, einen Moment braucht es vielleicht, sich an die ungewohnte Gehweise zu gewöhnen. Hier kann es durch die lange Auflagefläche passieren, dass du dir mit den Füßen selbst im Wege bist. Das fühlt sich anfangs vielleicht etwas unbeholfen an, aber meist hat man relativ schnell den „Dreh raus“.

Vorsicht ist beim Schneeschuhwandern geboten, wenn du im alpinen Gelände unterwegs bist, denn hier kann es zu Lawinengefahr kommen. Ein Lawinenkurs vorab kann Sinn machen oder du schließt dich einer geführten Schneeschuhwanderung an.

Mein Tipp: erst einmal mit einer kürzeren Wanderung von 1,5 bis maximal 3 Stunden zu starten.

Du wirst deine Muskeln abends spüren. Mir ging es anfangs auf jeden Fall so. Umso schöner, wenn die Unterkunft eine Sauna hat. 😊

Die richtige Ausrüstung:

  •     Schneeschuhe, die du dir unter deine normalen Wanderschuhe schnallst

  •    Wanderstiefel, möglichst knöchelhoch und wasserfest

  •     Evtl. Gamaschen, um den Schuh vor eindringender Nässe zu schützen

  •     Warme Wandersocken

  •     Zwiebellook wie beim normalen Wandern: 3 Lagen für den Oberkörper

-   Atmungsaktive Unterwäsche
-   Wärmende Mittelschicht
-   Wind- und wasserfeste Außenschicht

  •      Winterwanderhose

  •      Handschuhe und Mütze

  •      Wanderstöcke mit extra großen Tellern

  •   Sonnenbrille und Sonnencreme

  •      Rucksack mit Wasser und Proviant

  •      Wanderkarte und ggfls. GPS

  •      Erste-Hilfe-Set

Beim Schneeschuhwandern wird dir schnell warm, daher musst du dich nicht zu dick einpacken.

Wichtig ist, dass du für Pausen und fürs Bergabwandern etwas Warmes zum Überziehen dabeihast und eventuell Wechselkleidung, falls du zu sehr ins Schwitzen gerätst.

Wanderstöcke sind beim Schneeschuhwandern eigentlich ein „Muss“. Du kannst dafür deine normalen Wanderstöcke nutzen und dir große „Teller“ kaufen, die du ganz leicht gegen die kleinen austauschen kannst.

Schneeschuhe kannst du übrigens in vielen Wintersportorten ausleihen, das ist meistens gar nicht so teuer.

Sonnenschutz ist wichtig aufgrund der hohen UV-Strahlung in den Bergen, und ein Erste-Hilfe-Set solltest du eigentlich immer in deinem Wandergepäck dabeihaben. Neben Verbandsmaterial gehört für mich eine Notfalldecke dazu, um sich bei einem Unfall vor Auskühlung zu schützen. Außerdem finde ich eine Trillerpfeife sinnvoll, um sich im Fall der Fälle bemerkbar zu machen.

Und welche Region bietet nun die schönsten Schneeschuhwandertouren?

Gerade in Deutschland gibt es unzählige großartige Strecken! Recherchiere doch einfach mal, ob es Tipps für deine Region gibt. Für den Einstieg eignet sich fast jedes Mittelgebirge, sofern es ein schneereicher Winter ist.

Meine letzten Schneeschuhwanderungen habe ich in den Bayerischen Voralpen gemacht.  Ein echter Wintertraum!

schneeschuhwandern